THE WYLD THING

Search

THE WYLD THING
  -  Yoga   -  Warum du nie auf Savasana verzichten solltest

Because everytime someone skips Savasana a unicorn dies…..aber Spaß beiseite. Savasana ist tatsächlich genauso wichtig, wie alle anderen Asanas, vielleicht sogar noch ein bisschen wichtiger und deshalb solltest du nie darauf verzichten.

Was sind die Vorteile von Savasana?

Savasana ist die Position, in der sich Körper und Geist komplett erholen und zur Ruhe kommen können. Savasana wurde dafür gemacht, um unseren Körper auf die Meditation vorzubereiten, den Körper runterzufahren, zu verlangsamen, Spannungen zu lösen, den Atem zu vertiefen und unseren Geist zu verlangsamen. Mit dem Ziel weniger Gedanken in unserem Kopf zu haben und einen meditativen Zustand des Bewusstseins zu erzeugen.

Abgesehen davon gibt es aber noch viele andere Vorteile. Die Position bringt den Körper dazu, vollständig zu entspannen. Die Muskeln, die Gelenke, die Knochen. Diese Entspannung kann bei Angstzuständen helfen, den Blutdruck zu reduzieren und zu einer Verbesserung von Schlafproblemen beitragen.

Auf geistiger Ebene erlaubt uns Savasana einen Gang runter zu schalten und einfach mal gar nichts zu tun. Eine Seltenheit in unserer schnelllebigen Zeit. Während wir im Savasana liegen, gibt es kein Ziel, Nichts das wir erreichen müssen. Die Position zwingt uns dazu, allein in Stille mit uns selbst zu sein und das ist gar nicht immer so einfach…

So schaffst du es in Savasana zu bleiben, wenn es mühsam wird

Klar die Liste der Vorteile ist lang aber das ändert nichts daran, dass es einige von uns schwierig finden in dieser Position zu bleiben. Gerade Yoganeulingen fällt es oft schwer und selbst wenn man schon jahrelang Yoga macht, kann es immer wieder Phasen geben, in denen es einem schwer fällt einfach nur dazuliegen. Wenn du dich in diesen Worten gerade wiederfindest – du bist nicht allein.

Beginn deinen Körper zu scannen, Spannungen zu beobachten. Beginne bei deinen Zehen und scanne jeden Zentimer aufwärts, bis du bei deinem Scheitel angelangt bist.

Versuch dann den Fokus auf deine Atmung zu lenken. Ein tolles Tool um unseren Geist und Körper zu verlangsamen. Wenn dir das noch immer schwer fällt, versuch ein Mantra, wie zB „Om“ zu deiner Atmung hinzuzufügen.

See you in Savasana!

X
X